Wahlprogramm der FDP Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl 2021

Selbstbestimmt in allen Lebenslagen

Kultur

FAQ

Welchen Stellenwert hat die Kunst- und Kulturszene aus Sicht der FDP?

Kulturland

Sachsen-Anhalts Kunst- und Kulturlandschaft ist reich an kulturellem Erbe und faszinierend vielschichtig im Wirken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstlern. Unser kulturelles Erbe erinnert uns an Werte, Traditionen und Wurzeln unserer Gesellschaft. Für ein Flächenland mit knapp 2,2 Millionen Einwohnern verfügen wir über eine Vielzahl an kulturellen Schätzen. Die Unesco Welterbestätten Bauhaus, Dessau-Wörlitzer Gartenreich und Schloß und Altstadt von Quedlinburg sowie museale Kunstsammlungen in Magdeburg und Halle sind nur einige davon. Mit der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design besitzt unser Land eine weit über die sachsen-anhaltischen Grenzen hinaus bekannte Einrichtung, die junge Menschen auf ihr zukünftiges Leben als Künstlerin und Künstler unter anderem im Bereich der zeitgenössischen bildenden Kunst vorbereitet. Nicht zu vergessen die beeindruckende Szene der darstellenden Künste. Neben großen Theatern in Magdeburg, Halle und Dessau existiert hier ein breites Spektrum an sogenannten freien Theatern, die dieser Kunstlandschaft einen besonderen Charme auch im ländlichen Raum verleihen. Nicht zuletzt zu nennen ist eine beeindruckende Musikszene sowohl der Klassik, als auch der zeitgenössischen Sparte, ohne die keine Musik in ihrer Entwicklung leben kann. Wir Freien Demokraten wollen der Kunst und Kultur den entsprechenden Stellenwert in der Landespolitik einräumen. Wir sind uns bewusst, dass dafür große Anstrengungen erforderlich sind. Denn Kunst und Kultur sind keine Selbstläufer. Für ihren Erhalt in der Vielschichtigkeit und der Qualität trägt das Land eine besondere Verantwortung. Uns ist auch bewusst, dass damit ein wesentliches Standbein der Attraktivität unseres Landes gesetzt ist, dass es nicht nur gilt, zu erhalten, sondern zukunftsfähig zu gestalten.

Freiheit und Freiräume

Kultur ist Grundlage unseres gesellschaftlichen Miteinanders. Sie lebt von dem Zusammenspiel bürgerschaftlichen und privatwirtschaftlichen Engagements und öffentlichen Trägern, Kommunen, Kirchen und Verbänden. Grundlegend ist das gemeinsame Engagement, unser Zusammenleben kreativ zu gestalten. Dazu braucht es Freiheit und Freiräume.

Die Freien Demokraten bekennen sich klar zu dem Grundsatz der Autonomie von Kunst und Kultur. Aufgabe der Politik ist es, einen verlässlichen finanziellen und künsterlisch attraktiven Rahmen für die Kulturschaffenden zu setzen. Aufgabe ist es nicht, ideologische Vorgaben zu formulieren. Daher wollen wir die Kunst- und Kulturförderung weiterentwickeln und bürokratische Hemmnisse abbauen, damit die Künstlerinnen und Künstler uneingeschränkt ihrem Wirken und ihrer Arbeit nachgehen können.

Verantwortung und Wertschätzung

Sachsen-Anhalt muss seiner Verantwortung für die Kunst- und Kulturszene sowie für den Erhalt der Kulturgüter nachkommen, und das nicht nur während der Corona-Pandemie.
Bedauerlicherweise gibt es allerdings auch in Sachsen-Anhalt viele Gemeinden, gerade im ländlichen Raum, die nicht einmal über öffentliche Bibliotheken verfügen und ebenso wenig anderweitige kulturelle Angebote machen können. Daher setzen wir uns für die Idee des „Dritten Ortes“ ein, bei der bestehende Einrichtungen so ausgebaut werden, dass sie hier für verschiedene kulturelle Angebote genutzt werden können. Nicht zu vergessen ist selbstverständlich auch die Erweiterung digitaler Angebote.
Wir Freien Demokraten Sachsen-Anhalt sehen die Kunst- und Kulturszene als wichtigen Bildungs- und Wirtschaftsmotor an. Im Sinne des damit verbundenen Standortfaktors stehen wir daher für

  1. ein klares Bekenntnis zur Kunst- und Kulturförderung, diese hat transparent und gezielt zu erfolgen.
  2. eine effizientere Förderung der Weiterentwicklung der unterschiedlichen Kulturszenen.
  3. eine auskömmliche Landesförderung überregional bedeutender Kultureinrichtungen,
  4. eine auskömmliche Ausstattung der Kommunen für die Förderung regionaler kultureller Angebote.
  5. zielgerichtete Förderung junger Künstlerinnen und Künstler, damit diese nach ihrem Studium im Land bleiben oder aber für unsere Kunst- und Kulturlandschaft überregional werben.
  6. die Förderung der Kooperation von Kultur- und Bildungseinrichtungen zur Stärkung der kulturellen Bildung als Zukunftsaufgabe und Bildungsziel zugleich.